Warum in die Ferne fahren, wenn das Gute doch so nahe liegt

Die Einzigartigkeit des Senner Naturparks

Der Naturpark Senne am Teutoburger Wald lockt Besucher vor allem mit seiner vielfältigen Landschaft. Unterschiedliche Wälder, wie Buchen-, Eichen- oder Kiefernwälder, laden zu ausgiebigen Wanderungen ein. Sand- und Kalkmagerrasen bieten ebenso Abwechslung wie Sandäcker und Heidelandschaften. Des Weiteren gibt es herrliche Flussläufe und Moorgebiete zu erleben.

Allerdings wird Naturschutz hier groß geschrieben. Dies sollten auch Urlauber beachten und sich an die Regeln des Naturparks halten. Zum Übernachten empfehlen sich Ferienwohnungen oder Ferienhäuser. Aber auch für Tiere und Pflanzen auf der roten Liste, bietet das Naturschutzgebiet einen geeigneten Lebensraum. Mit etwas Glück kann man einige dieser seltenen Tierarten auch beobachten. Allein 575 verschiedene Farn- und Blütenpflanzen wachsen in diesem Gebiet. Darunter auch einige gefährdete Pflanzen, wie zum Beispiel Königsfarn oder der rundblättrige Sonnentau. Des Weiteren leben 97 verschiedene Vogelarten, sehr viele Insektengruppen und seltene Reptilien, wie die Waldeidechse, hier.

Was es zu erleben gibt

Das wichtigste Ziel des Naturschutzgebietes ist es, Besuchern das nötige Wissen über die gefährdete Tier- und Pflanzenwelt zu vermitteln. So findet man überall im Naturpark Senne Informationen und Tipps für schöne Naturerlebnisse. Auch für Kinder kann es sehr interessant sein, die unterschiedlichen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Des Weiteren gibt es auch viele interessante Veranstaltungen. Dazu gehören zum Beispiel geführte Wanderungen, die unter einem besonderem Motto stehen. Eine wichtige Rolle spielt im Naturpark die Beweidung. Schottische Hochrinder weiden hier. Sie sind sehr friedlich und an die Besucher gewöhnt. Dass dies früher eine bedeutende Weideregion war, bezeugen noch heute die vielen Flurnamen wie beispielsweise Ochsenschlucht. Die älteste Pferderasse Deutschlands, die Senner Pferde, sind hier ebenfalls heimisch. Nachdem sie einige Zeit verschwunden waren, weiden sie jetzt wieder. Radfahrer können auch den Senneradweg nutzen und so verschiedene Gebiete, Ortschaften und Landschaften mit dem Rad erkunden. Der Naturpark Senne ist garantiert nicht nur für Naturliebhaber ein echtes Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv