Warum in die Ferne fahren, wenn das Gute doch so nahe liegt

Sprachreisen für Kinder

Wissen – Theorie und Praxis, Foto: Gerd Altmann/Carlsberg1988 / pixelio.de

Sprachreisen für Kinder dienen in erster Linie dazu, die vorhandenen Sprachkenntnisse zu verbessern und es wird die Möglichkeit geboten, das eigene Wissen praktisch anzuwenden. Gleichzeitig bekommen die Kinder einige wissenswerte Informationen über die Kultur des Gastlandes und erleben selbst, wie es im täglichen Leben dort zugeht. Die meisten Kinder erlernen in der Schule die englische Sprache und deshalb werden viele Sprachreisen nach England angeboten. Die Ziele sind beispielsweise London, Brighton, Oxford, oder Torquay. Die Kinder reisen gemeinsam in einer Gruppe und werden am Ziel von erfahrenen Lehrern geschult. So stehen 6 x 40 Minuten Unterricht auf dem Programm, wo Lehrer aus der Region die Schüler mit den Feinheiten der englischen Sprache vertraut machen. Damit das Wissen besser umgesetzt werden kann, werden in kleinen Rollenspielen verschiedene Situationen geübt, damit das Erlernte besser im Gedächtnis bleibt. Auch Sprachreisen für Kinder in Deutschland werden immer beliebter. Sicherlich eher etwas für Kleinere, die noch nicht so weit weg von zu Hause sein sollen.

Die Praxis macht’s…

Den Kindern wird auch die Umgebung gezeigt und besondere Sehenswürdigkeiten werden besucht. Auf dem gesamten Ausflug wird kein Wort in deutscher Sprache gesprochen, denn die Kinder sollen ihre Sprachkenntnisse in der Praxis anwenden. Auch wenn es manchmal Schwierigkeiten bei der Verständigung gibt, nur mit Konsequenz können die Sprachlücken geschlossen werden. Die Sprachkenntnisse werden über „learning by doing“ sehr rasch verbessert.

In einigen Fällen wurde eine internationale Schülergruppe zusammengestellt, wo mehrere Nationalitäten gemeinsam eine Fremdsprache besser erlernen sollen. Eine gemeinsame Unterhaltung ist nur über die englische Sprache möglich und sehr schnell entwickeln sich interessante Unterhaltungen und Freundschaften. Zurück in Deutschland haben die Kinder eine wesentlich bessere Chance, dem Englischunterricht zu folgen und erzielen dadurch bessere Schulnoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv