Warum in die Ferne fahren, wenn das Gute doch so nahe liegt

Ferienhausurlaub in Ostwestfalen-Lippe

Porta Westfalica, Foto: Rainer Klinke  / pixelio.de

Porta Westfalica, Foto: Rainer Klinke / pixelio.de

Urlaub in OWL

So nennen die Einheimischen Ostwestfalen-Lippe, weil man hier so viele Dinge unter einen Hut kriegen muss, die historisch gar nicht darunter passen. Alleine die unterschiedlichen Dialekte, Plattdütsch, die am Teutoburger Wald, an Weser, Ems und Senne gesprochen werden. Am besten man sucht sich ein Feriendomizil und startet täglich neue Touren – mit dem Auto oder dem Rad. Zuerst ein Besuch beim Cheruskerfürsten Hermann, der die Römer schlug und bis heute mit Schwert und Helm auf seinem Denkmal Besucher empfängt.

Wer einen historischen Tag plant (oder mehrere) darf auf keinen Fall das das Westfälische Freilichtmuseum in Detmold auslassen, das größte in Deutschland mit zahlreichen ländlichen Bauten Westfalens aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Und für Schwindelfreie: die Externsteine, eine 37 Meter hohe bizarre Felsengruppe, die unseren Vorfahren vermutlich als heidnische Kultstätte diente. Das im frühen Mittelalter eingemeißelte Relief der Kreuzabnahme Christi ist in Größe und Qualität einzigartig für den gesamten nordwesteuropäischen Raum.

Mühlen und MARTa

Wind-, Wasser-, Rossmühlen und die rekonstruierte und mahlfähige Schiffmühle – nur im Mühlenkreis gibt es eine solche Vielfalt historischer Mühlen (insgesamt sind es 43), die man wunderbar mit dem Rad erkunden kann. Weser- und Mittellandkanal, Wälder, Moore, Ackerbau- und Kühe prägen hier die Landschaft, wo das Weserbergland endet und die Norddeutsche Tiefebene beginnt. Kaiser Wilhelm I. grüßt noch immer von weitem an der Porta Westfalica. In krassem Gegensatz zur ländlichen Idylle die dekonstruktivistische Architektur Frank Gehrys.

2005 eröffnete eines der modernsten Museen weltweit: Marta in Herford. Diese Raumskulptur, mit ihren stürzenden und aufragenden, wirbelnden Formen beherbergt ein ganzes „Kreativ-System“ aus Ausstellungsräumen, Gastronomie und Büros. Wem das nicht reicht- sehenswert ist die Klosterregion um Corvey. Abt Damian heißt Gäste in seinem koptischen Kloster willkommen –die Mönche sind Ägypter. Traditionelle chinesische Medizin und Europas größtes Yoga-Zentrum sind auch in OWL zu Hause. Wenn das kein cross-culture-Urlaub wird! Egal, ob es Bielefeld nun wirklich gibt oder nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv